Erzbischof Becker wünscht 72-Stunden-Aktion viel Erfolg

 

Erzbischof Hans-Josef Becker freut sich mit (v.l.) Annika Manegold, Kathrin Jäger und Sebastian Koppers vom BDKJ-Diözesanverband auf die 72-Stunden-Aktion.

Erzbischof Hans-Josef Becker freut sich mit (v.l.) Annika Manegold, Kathrin Jäger und Sebastian Koppers vom BDKJ-Diözesanverband auf die 72-Stunden-Aktion.

10.000 Kinder und Jugendliche starten Sozialaktion im Erzbistum vom 13. bis 16. Juni

Über 10.000 Kinder und Jugendliche im Erzbistum Paderborn starten in zwei Wochen die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ setzen sich vom 13. bis 16. Juni bei der bundesweit größten Sozialaktion hunderttausende junge Menschen zwischen neun und 27 Jahren ehrenamtlich für das Gute ein. In 72 Stunden realisieren sie eine gemeinnützige, soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe – auch in Süd- und Ostwestfalen sowie dem Östlichen Ruhrgebiet.

„Kinder und Jugendliche engagieren sich vor Ort, in ihren sozialen Räumen. Sie bezeugen damit ihren christlichen Glauben und geben unserem Glauben Gestalt“, freut sich Erzbischof Hans-Josef Becker auf die große Sozialaktion. Ehrenamtlicher Einsatz in der Kirche sei ein wesentlicher Bestandteil des Christseins: „Kinder und Jugendliche können eine Menge geben: ihre Ideen zur Gestaltung von Projekten, ihre Energie und ihre Begeisterung, zusammen mit anderen etwas auf die Beine zu stellen“, so Erzbischof Becker. Den 10.000 Teilnehmern von Dortmund bis Bad Pyrmont und Siegen bis Minden wünscht er „Gottes Segen und viel Erfolg“ für die vielen spannenden Aufgaben in den 72 Stunden des Aktionszeitraumes.

„Im Erzbistum haben sich bereits 297 Aktionsgruppen angemeldet und es werden jeden Tag mehr“, berichtet Kathrin Jäger, Diözesanvorsitzende des BDKJ. Die Gruppen wollen sich vielerorts für ihren sozialen Nahraum einsetzen und Projekte in Zusammenarbeit mit Alten- oder Behinderteneinrichtungen, Schulen, Berufsbildungseinrichtungen und anderen Initiativen verwirklichen. Dabei setzen sich die Jugendlichen auch mit politischen Themen auseinander und für ihre Interessen und gegen soziale Benachteiligung ein. Zwei verschiedene Aktions-Typen stehen den Gruppen zur Verfügung. „Do it“ (Mach es)-Projekte werden von den Gruppen eigenständig vorbereitet, bei „Get it“ (Bekomm es)-Aktionen erfahren die jungen Leute erst beim Start von ihrer Aufgabe.

„Wir laden alle ein, mitzumachen, andere mitzureißen, zu organisieren oder zu unterstützen – es gibt so viele Möglichkeiten, sich als Teilnehmer, Sponsor oder Unterstützer einzubringen“, so Kathrin Jäger.  Die diesjährige Aktion im Erzbistum wird unterstützt vom Erzbistum Paderborn, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, der Aktion Mensch, der Stiftung Jugendhilfe des BDKJ sowie von der Bank für Kirche und Caritas in Paderborn.

Der Startschuss fällt am Donnerstag, 13. Juni, um 17.07 Uhr. Weitere Informationen gibt es auf der Aktions-Homepage unter http://paderborn.72stunden.de.

 

Dieser Beitrag wurde unter 72-Stunden, Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.